Letzte Nachrichten

14.05.2018 07:34

Bäumchen-/Paarlauf 2018

Diesmal eine nasse Angelegenheit

Weiterlesen …

13.05.2018 14:15

Uwe Jonkmanns in Super Form

Bestzeiten in Sonsbeck und Geldern

Weiterlesen …

13.05.2018 14:02

Spargeltour der Dienstagsgruppe

Diesmal ging es nach Lüllingen

Weiterlesen …

11.05.2018 20:11

Helfen beim Halbmarathon

Zum Jubiläumdie gute Sache unterstützen

Weiterlesen …

In Münster als Held gefeiert

Um meinem Ruf als vielfacher Marathonläufer gerecht zu werden (die RP berichtete so beim Klever Citylauf) machte ich dazu in Münster den zweiten Schritt.

Schon kurz nach meinem ersten Marathon im Juni in Duisburg war mir klar, das dies nicht der letzte sein sollte.

Ich suchte nach einem schönen Herbstmarathon und wurde durch sehr positive Berichte auf Münster aufmerksam.

Kurz entschlossen meldete ich mich also dort an. Zu meiner Freude kam später Heinz van Dongen dazu, so dass ich nicht alleine fahren musste.

Am 10. September starteten Heinz, Carolin Joeken und ich, frühmorgens unsere Reise in Richtung Münster.

Um 9 Uhr erfolgte dort der Startschuss vor dem schönen barocken Schloss.

Heinz durfte ganz vorne ran, während ich den 3.Startblock zugewiesen bekam. Carolin lief nicht, aber sie stand uns bei und machte tolle Fotos von uns.

Es wurde erst eine Runde in der Stadt gelaufen, danach ging es raus aufs Land.

Es ging am Aasee vorbei und durch die 3 Münsteraner Stadtteile Nienberge, Roxel und Gievenbeck, ehe wir wieder in die City einbogen.

Alle 2,5Km gab es eine Versorgungsstation mit Getränken, Obst, etc.

Unterwegs wurde sehr viel Unterhaltung durch Bands, Figuren auf Stelzen, Afrikanische Trommelgruppen usw. geboten.

Die Stimmung der zahlreichen Zuschauer war sehr gut. Da die Startnummern mit den Vornamen beschriftet waren, wurden wir manchmal sogar namentlich angefeuert.

Am schönsten war dann der Zieleinlauf auf dem Prinzipalmarkt. Die mit vielen Wimpeln gespickte Straße mit den typischen Giebeln und die St.Lamberti Kirche im Hintergrund war schon sehenswert.

Wir liefen auf einem roten Teppich ins Ziel der aber meiner Meinung nach viel zu kurz war (oder war ich zu schnell?). Der tollen Stimmung tat dies aber keinen Abbruch!

Heinz erreichte das Ziel mit einer Wahnsinnszeit von 2:43:32h und wurde damit Zweiter seiner Altersklasse M40. Ich kam etwa eine Stunde später an (zu blöd: Zug verpasst J)

Für mich wurde 3:44:25h gestoppt womit ich sehr zufrieden sein konnte.

 

Nun denn, ich freue mich schon aufs nächste Jahr mit Schritt 3 zum „vielfachen Marathonläufer“

Zurück